FEINWERKMECHANIKER/IN

Ausbildung zum Feinwerkmechaniker/in

in Norderstedt bei Hamburg

Während deiner dreieinhalbjährigen Ausbildung als Feinwerkmechaniker/ in durchläufst du alle Abteilungen unseres Betriebs:

 

Ausbildungsabteilung, Dreherei, Fräserei, Montage, Qualitätssicherung, Sägerei und du lernst Feilen, Bohren, Gewinde schneiden, konventionell Drehen und Fräsen sowie das Programmieren der CNC-Maschinen.

AUSBILDUNG
FEINWERKMECHANIKER/IN

Voraussetzungen für deine Bewerbung bei uns als Feinwerkmechaniker/in (m/w/d):

unterlagen

Du kannst deine Bewerbung als PDF-Datei per E-Mail schicken oder sie auf dem postalischen Weg einreichen.

Inhaltlich

Neben deinen Zeugnissen und einem kurzen Lebenslauf freuen wir uns über ein Bewerbungsschreiben (warum möchtest du gerne bei uns deine Ausbildung machen?)

Noten

Wir stellen nicht nach Schulnoten ein - wir wollen dich kennen lernen. Mach dir also keine Sorgen.

Praktikum

In einem Praktikum gewähren wir dir einen Einblick in die Ausbildung und unseren Betrieb, um gemeinsam zu sehen, ob beide Seiten glücklich werden.

Gehalt während deiner Ausbildung bei Kreyenberg

 

 

Das Ausbildungsgehalt richtet sich nach dem von der Handwerkskammer festgelegten Tariflohn und liegt in unserem Unternehmen sogar noch höher. Wieviel man verdient hängt vom Lehrjahr ab:

1. Jahr 

700 €

2. Jahr 

750 €

3. Jahr 

850 €

4. Jahr 

950 €

Ein HVV ProfiTicket erhalten bei uns alle Auszubildenden.
Verdienstmöglichkeiten im Job

 

 

Als gelernter Feinwerkmechaniker/in verdient man nach der Ausbildung bei uns als Geselle etwa 2.300,-€ Brutto. Nach der Probezeit wird dein Gehalt mit dir individuell verhandelt,  je nach deiner Leistung im Beruf. 

Was macht ein Feinwerkmechaniker?

Das Berufsbild eines Feinwerkmechanikers ist ähnlich wie eines Industriemechanikers oder Zerspanungsmechanikers. An computergesteuerten Maschinen (CNC) werden Teile aus den unterschiedlichsten Metallen und auch aus Kunststoffen programmiert und gefertigt. Die Endprodukte werden dann z. B. im Maschinenbau und im medizinischen Bereich eingesetzt. 

Im Arbeitsalltag planen Feinwerkmechaniker die Arbeitsabläufe, bevor ein neues Projekt durchgeführt werden kann. Sie sind dafür verantwortlich, die benötigten Materialien, Werkzeuge und Hilfsmittel zu beschaffen und den Arbeitsplatz, unter Berücksichtigung des Arbeitsauftrages, vorzubereiten. Feinmechaniker prüfen auch kleinste Werkstücke und achten besonders auf deren Beschaffenheit/Oberfläche und die Formgenauigkeit. 

Gerne geben wir Euch einen kleinen Einblick in die unterschiedlichen Stationen bei uns im Rahmen eurer Ausbildung:

Weitere Fragen zur Ausbildung

Braucht man bestimmte Noten?


Ein bestimmter Notendurchschnitt ist nicht wichtig, nur in Mathe wäre es schön nicht unbedingt eine 4 zu haben.




Wann beginnt die Arbeitszeit?


Um 07:00 Uhr muss man nach dem Umziehen am Ausbildungsplatz sein, mit einem Stempelchip wird das pünktliche Erscheinen erfasst. Bei der Arbeit in der Produktion ist es abhängig von deren Schichtzeiten - in der Regel beginnen wir hier um 6:00 Uhr.




Was passiert, wenn man zu spät kommt?


Zuspätkommen wird erfasst und wenn es mehrmals vorkommt, wird man dafür abgemahnt. Notorische Zuspätkommer riskieren ihren Ausbildungsplatz oder die Übernahme nach der Ausbildung, weil sie als nicht zuverlässig gelten.




Wann beginnt die Berufsschule?


Um 7:30 Uhr beginnt der Unterricht.




Wo ist die Berufsschule?


BBZ Moorbekstraße in Norderstedt: Maps Verlinkung ansehen




Wie sieht der Unterricht in der Berufsschule aus?


Es sind im Wechsel 2-Wochen-Schulblock (außerhalb der Schulferien), danach ca. 4 Wochen im Betrieb.




Braucht man Arbeitskleidung?


T-Shirts und Arbeitsschutzschuhe gibt es von uns, ansonsten ist keine bestimmte Kleidung nötig.




Was ist noch wichtig für diesen Ausbildungsberuf?


Körperliche Fitness, Spaß an handwerklicher Arbeit, räumliches Vorstellungsvermögen, Spaß an Teamarbeit.




Werden auch Frauen ausgebildet?


Ja, wir bilden auch weibliche Azubis aus.




Wie laufen die Prüfungen ab?


Nach knapp zwei Jahren (April bis Juni) gibt es eine Zwischenprüfung. Eine Abschlussprüfung nach 3 ½ Jahren (November bis Januar), bestehen aus einer schriftlichen Prüfung, einer praktischen Prüfung und einem mündlichen Prüfungsteil.




Kann man die Ausbildung verkürzen?


Ja, man kann individuell bei guten Leistungen (mindestens 2 im Notendurchschnitt und entsprechender Beurteilung der Ausbilder hinsichtlich der praktischen Ausbildung) um ein halbes Jahr verkürzen.




Was zählt zur Arbeitszeit?


Arbeitszeit beginnt nach dem Umziehen zu Arbeitsbeginn und endet vor dem Umziehen bei Arbeitsschluss, jede Pause muss aus- und wieder eingestempelt werden. Rauchen für Minderjährige ist generell verboten (§ 10 JuSchG), volljährige Azubis dürfen zusätzlich zur Frühstücks- und Mittagspause zwei Raucherpausen einlegen, die nicht zur Arbeitszeit zählen.




Gibt es Duschen vor Ort?


Ja, wir haben Duschen.




Welche Fächer werden in der Berufsschule unterrichtet?


Lernfelder Metalltechnik, Wirtschaft/Politik, Kommunikation, Englisch, Sport, Religionsgespräch.




Wie schwer sind die Prüfungen? Ist der Abschluss machbar?


Die Prüfung kann grundsätzlich zweimal wiederholt werden (§ 31 HwO). Von ca. 40 Kreyenberg Azubis in den letzten 10 Jahren haben nur zwei die Prüfung erst im zweiten Anlauf geschafft, ganz durchgefallen und ohne Abschluss ist niemand.